Skip to main content

_ ENGAGEMENT

 

Die Ernst Kreuder Bauunternehmung setzt sich mit persönlichem, finanziellem und ideellem Engagement für förderungswürdige junge Künstler aus Mönchengladbach und der Region, für die Entwicklung von Sportlerinnen und Sportlern in unterschiedlichen Vereinen, zur Imagebildung der Stadt Mönchengladbach und zur Förderung des notwendigen Strukturwandels in Mönchengladbach und seiner Region ein.

Das Opernstudio Niederrhein bietet jungen Gesangstalenten die Chance, erste Bühnenerfahrungen zu sammeln und fördert damit deren Entwicklung als Sängerpersönlichkeiten.

Die jungen Sängerinnen und Sänger werden in kleinen und mittleren Rollen in Neuproduktionen und Repertoireaufführungen des Gemeinschaftstheaters eingesetzt und erhalten das Forum, sich auf individuelle Weise dem Publikum zu präsentieren.

Als Gladbacher Unternehmer unterstützen wir Borussia Mönchengladbach, den Traditionsverein vom Niederrhein.

In der Öffentlichkeit steht die Profimannschaft der ersten Bundesliga im Vordergrund, aber der Verein leistet darüber hinaus eine hervorragende Nachwuchsarbeit, die bereits in der Vereinsgeschichte eine große Rolle spielte, und engagiert sich über die Borussia-Stiftung für soziale Projekte.

Ziel des Initiativkreis Mönchengladbach ist es, die Zukunft und Chancen der Region, des Standortes Mönchengladbach, ihrer Bürgerinnen und Bürger langfristig mitzugestalten und zu sichern.

Ernst Kreuder war der erste Schirmherr der Veranstaltungsreihe „Nobelpreisträger in MG“. Seitdem sind 26 Nobelpreisträger Gast des Initiativkreises gewesen.

Der Kinderschutzbund wurde als Ortsverband für Mönchengladbach im Jahr 1978 gegründet und versteht sich als eine Einrichtung zur Information, Beratung und Begleitung von Kindern, Eltern und erziehenden Erwachsenen.

Kinder und Eltern haben beim Kinderschutzbund MG die Möglichkeit, über alle Schwierigkeiten und Probleme vertraulich zu sprechen. 

Die Stiftung Eichhof unterstützt die Lebensgemeinschaft Eichhof und die dort lebenden Menschen dauerhaft finanziell, um sie möglichst unabhängig von äußeren Entwicklungen zu machen.

In der Lebensgemeinschaft Eichhof in Much im Rhein-Sieg-Kreis, wohnen und arbeiten circa 120 erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Mönchengladbach e.V. setzt sich für die Interessen der Alltags- und Freizeitradler ein.

In MG kämpft der ADFC um die Verbesserung des Radwegenetzes. Auf Initiative von Ernst Kreuder, unterstützt durch durch den Masterplanverein MG3.0 und ein Crownfunding der Volksbank MG, ist die erste Fahrradstraße, die „blaue Route“, entstanden.

Der Volksverein Mönchengladbach ist ein Sozialunternehmen, das durch Angebote zu „Bilden - Arbeiten - Beraten - Begegnen“ Langzeitarbeitslosen die (Wieder-) Eingliederung und Teilhabe in Gesellschaft und Arbeitswelt ermöglicht.

Der Volksverein versteht sich als Anwalt für arbeitslose Männer und Frauen und kämpft mit ihnen für eine gerechtere Gesellschaft sowie gegen Arbeitslosigkeit und Armut.

Anknüpfend an amerikanische Vorbilder fand das Grundkonzept der Tafel-Bewegung (Einsammeln nicht mehr benötigter, aber noch verwertbarer Lebensmittel und deren Verteilung an Bedürftige) ab Mitte der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts auch in Deutschland Beachtung.

Den Verein Mönchengladbacher Tafel e.V. gibt es seit 1996. Er ist Träger und Betreiber des Tafel-Ladens Am Nordpark 299.